Before and After Interview Tobias

Tobias (30) kam zu mir mit dem Wunsch sein Körperfett zu reduzieren und Muskelmasse aufzubauen. Durch seinen Beruf als Purser bei einer großen deutschen Fluggesellschaft, hat er sehr unregelmäßige Arbeitszeiten und ein hohes Stresslevel. Zusätzlich dazu absolviert er ein Fernstudium, welches viel zeitliche Ressourcen vereinnahmt. Dementsprechend schwierig gestaltet sich die regelmäßige, qualitativ gute Nahrungsaufnahme und vor allem der wichtigste Faktor, wenn es darum geht seine Körperkomposition zu verändern: tiefer und erholsamer Schlaf.

Das Ziel unserer Zusammenarbeit war nicht nur die Verbesserung seiner Körperkomposition, sondern auch das Beheben der Mikronährstoffdefizite, basierend auf der Hautfaltenmessung. Tobias hat eine außerordentlich motivierte Einstellung zum Training und hat es trotz seines stressigen Alltags geschafft, regelmäßig Krafttraining auszuführen. Alle 4 Wochen stand ein neuer Check Up mit einer Hautfaltenmessung an. Darauf basierend hat Tobias einen aktualisierten Ernährungs- und Supplementplan und einen neuen Trainingsplan bekommen, den wir gemeinsam durchgegangen sind. 

Tobias´ außergewöhnliche Disziplin und seine positive Einstellung gegenüber dem Training spiegelt sich in seinen Ergebnissen wieder und wir können diese nun anhand der Fotos präsentieren. Im Zeitraum unserer Zusammenarbeit konnte Tobias bisher folgende Erfolge erzielen:

 

  • Körpergewicht: Minus 10kg
  • Körperfettanteil: Minus 8,4%
  • Muskelmasse: Plus 2,3kg

 

Ich freue mich darauf Tobias nun bei seinen neuen Zielen zu begleiten. Zusammen wollen wir die neu geschaffenen Voraussetzungen nutzen, um Kraft und Muskelmasse aufzubauen.

 

1. Erzähl uns kurz ein wenig zu Deiner Person und Deinem Alltag

 

Ich bin 30 Jahre alt und arbeite in Vollzeit bei einer Fluggesellschaft als Purser. Durchschnittlich bin ich die Hälfte des Monats nicht zu Hause und habe unregelmäßige Arbeitszeiten zu allen erdenklichen Uhrzeiten und Wochentagen. Seit 8 Monaten hält mich noch ein Fernstudium auf Trab. On top gibt es auch noch eine Fernbeziehung zu managen. 

 

2. Wie bist Du auf das Before’n’After Programm gestoßen?

 

Auf das Before & After bin ich aufmerksam geworden, als ich auf der Suche nach einem neuem Fitnessstudio mit besserer Trainerbetreuung war. Auf der Homepage des neuen Gyms habe ich Dennis Profil gefunden, es mit den Profilen der anderen Personal Trainer verglichen und relativ schnell entschieden mich bei Dennis zu melden. Ausschlaggebend waren seine Qualifikationen, aber auch seine informative Homepage. Dort fand ich alle nötigen Informationen, wie zum Beispiel die angebotenen Leistungen inkl. Preise. 

 

3. Welchen Sport hast Du vor dem Before’n’After Programm gemacht?

 

Ich trainiere seit dem 20. Lebensjahr in Fitnessstudios. Der Fokus lag dabei immer auf Krafttraining und Muskelaufbau. Erfolge hatte ich mal mehr, mal weniger. 

 

4. Was hat Dich motiviert mit dem Programm zu beginnen und es durchzuziehen?

 

Meine Motivation war die eigene Unzufriedenheit über den damaligen Ist-Zustand meines Körpers. Die Standard Trainingspläne brachten keinen Erfolg mehr und Personal Training war schon immer ein Wunsch. Das Programm nicht durchzuziehen stand nie zur Debatte. Auch ins Gym quälen musste ich mich nie. Dafür hat mir das Training und vor allem die neuen, sich regelmäßig abwechselnden Trainingspläne viel zu sehr Spaß gemacht. Solche Pläne hab ich in keinem Studio zuvor bekommen und noch nie habe ich beim Training so sehr geschwitzt wie jetzt. Die monatlichen Hautfaltenmessungen und Vorher-Nachher-Bilder haben ihr Übriges zur Motivation beigetragen.

 

5. Wie hat sich Dein Schlaf während des Programms entwickelt?

 

Einschlafen und Durchschlafen waren trotz Jetlag etc. eigentlich nie ein Problem für mich. Jetzt achte ich allerdings darauf zwischen 22 und 23 Uhr ins Bett zu gehen und schlafe in der Regel auch innerhalb von 5 Minuten ein. 

 

6. Wie hat sich Dein Energielevel während des Programms entwickelt?

 

Morgens fühle ich mich definitiv fitter. Vorher habe ich mich nach dem Frühstück immer träge und müde gefühlt. An meinen freien Tagen waren „Mittagsschläfchen“ von 1-2 Stunden keine Seltenheit. Heute kommt das so gut wie gar nicht mehr vor, dass ich mich Mittags ablege. Höchstens, wenn das Training zu krass reingehauen hat.

 

7. Was war die größte Umstellung für Dich?

 

Auf jeden Fall die Ernährung und insbesondere selbst zu kochen. Nach 6-8 Wochen ging mir die Umstellung aber ins Fleisch & Blut über und ist heute überhaupt kein Thema mehr. 

 

8. Was ist Dein Lieblingsfrühstück?

 

Rührei mit Zwiebeln, Tomaten und Schnittlauch. Dazu Avocado oder baked beans. 

 

9. Wie oft und lange hast Du trainiert?

 

Je nach Dienstplan 2-3x die Woche, 45 bis max. 60min

 

10. Deine Lieblingsübung?

 

Squats! Sei es Goblet Squats, Trap Bar Squats oder Front Squats. Kreuzheben macht mir mindestens genauso viel Spaß. 

 

11. Hast Du auch Ausdauertraining gemacht um Fett abzubauen ?

 

Nein, zum Glück nicht. Das war auch einer der Gründe warum Dennis mir sofort sympathisch war: kein stupides Ausdauertraining auf dem Laufband oder Crosstrainer. Phasenweise haben wir mit Intervalltraining gearbeitet um die Fettverbrennung anzukurbeln. 

 

12. Wie ist die Resonanz Deines Umfelds auf die Veränderung in den letzten Wochen/Monaten?

 

Absolut positiv. Die letzten 2 Wochen wurde ich so oft wie noch nie von Freunden und Arbeitskollegen auf den Gewichtsverlust angesprochen. Viele meiner Oberteile und Hosen von vor 3-4 Jahren passen mir wieder und meinem Selbstbewusstsein hat’s auch nicht geschadet.

 

13. Und wie geht es jetzt weiter?

 

Mit dem bisherigen Erfolg bin ich zwar glücklich, aber da geht auf jeden Fall noch mehr! Ich möchte noch mehr abspecken und beim Muskelzuwachs jetzt unbedingt Gas geben. Mit Dennis als Trainer an meiner Seite bin ich auch sehr zuversichtlich, dass dieses Jahr noch einige Veränderungen möglich sind. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0